CONTUR Logo

Führen auf Distanz - Teams virtuell stark machen

1

Führen virtueller und hybrider Teams

Einer Umfrage zufolge, gaben 9 von 10 Unternehmen im Jahr 2020 an, dass Homeoffice möglich sei, ohne dass irgendwelche Nachteile entstünden – mal unter uns...fragen Sie sich manchmal, wie Sie sicherstellen können, ob alle Mitarbeitende ihren Job machen?

Das Training richtet sich an Führungskräfte, die mit ihren Teams im „New Normal" angekommen sind: nach virtuell kommt hybrid! Sie wollen Möglichkeiten kennen lernen, wie Sie die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Ihren Teams zukünftig besser gestalten können, wenn ein Teil im Büro und ein Teil der Mitarbeitenden im Homeoffice arbeitet.

 

Seminar: "Führen virtueller und hybrider Teams" - Führungsverhalten und methodische Werkzeuge

 

Nach unserem Training "Führen virtueller und hybrider Teams" verstehen Sie, wo Ihre Erfolgshebel sind und kennen Tools, deren Einsatz sich in der Praxis bewährt haben.
Sie erfahren, welchen Einfluss Ihre Haltung und Ihr Führungsverhalten auf die Zusammenarbeit und die Arbeitssituation Ihrer Mitarbeitenden hat und lernen wichtige Methoden & Werkzeuge kennen. Dieses Wissen ist direkt in der virtuellen und hybriden Zusammenarbeit in der Praxis anwendbar.
In diesem Online Training erlangen Sie ein grundlegendes Verständnis für die virtuelle und hybride Führung und konzentrieren sich auf Ihre Einflussbereiche.
Sie erhalten in dem 3 x 2-zweistündigen Live Online-Training nicht nur fachlichen, ausgewählten Input, sondern wir führen in unserem Live Online-Seminar auch Simulationsübungen, Gruppenarbeiten und kollegiale Beratungen (Peer Feedback) durch, um die Inhalte zu vertiefen.
Unsere Referentin verfügt über hervorragende theoretische Kenntnisse sowie über viel Praxiserfahrung.

 

Die wichtigsten Fakten und Inhalte zum Seminar "Führen virtueller und hybrider Teams" – das erwartet Sie:

  • Grundbedürfnisse virtueller Zusammenarbeit – wie ticken wir seit Urzeiten?
  • Handwerkszeug beim Führen auf Distanz: die vier Dimensionen
  • Führung und Performance auf Distanz - Adaption bekannter Führungsmodelle auf die besonderen Herausforderungen der „Führung auf Distanz" inkl. Selbstreflexion (Wo stehe ich als Führungskraft?)
  • Individuelle Online-Kommunikation verstehen und einsetzen
  • Welche Anforderungen werden heute an Führungskräfte gestellt?
  • Das Nähe/Distanz-Modell – woher weiß ich, was der andere braucht?
  • Die Bereiche von Vertrauen in virtuellen Teams - wie gestalte ich Nähe auf Distanz konkret?
  • Führen im New Normal, heißt Zukunft gestalten
  • Einflussbereiche beim Führen hybrider Teams
  • Standortbestimmung des eigenen Teams – wo stehen wir als Team?
  • 3 x 2 Stunden Live Online-Session inkl. Online Check-in / Technik-Check (ca. 30 Minuten)

­ 

 Die Teilnehmerstimmen

  • "Meine praxisrelevanten Fragen hat die Trainerin alle beantwortet – danke!"
  • "Guter Mix aus Theorie und Praxis; die Zeit verging (zu) schnell"
  • "Jetzt weiß ich, dass ich Vieles schon richtig mache und wo ich mein Führungsverhalten nachjustieren muss"
  • "Ich konnte meine Haltung zum Thema Vertrauen gut reflektieren und habe Handlungsoptionen erhalten"
  • "Konkretes Feedback für meine Veränderungen erhalten"
     

Ihre Referentin

Anette Göll arbeitet als Beraterin und Coach und leitet den Bereich Führung in der CONTUR. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der Begleitung von Führungskräften und deren Teams in unterschiedlichsten beruflichen Situationen. Im Laufe ihrer langjährigen Berufstätigkeit hat sie in verschiedenen Führungspositionen unterschiedlicher Branchen gearbeitet und kennt die Herausforderungen, die Führungskräfte zu meistern haben, nur zu gut aus eigenem Erleben.

Weitere Informationen zur Seminarleiterin stehen unten als PDF zum Download bereit.

Fragen und Antworten zum Training "Führen virtueller und hybrider Teams"

 Welche besonderen Herausforderungen haben Führungskräfte, die sowohl „face to face" wie auch virtuell führen?

Durch die unterschiedlichen Distanzen ändern sich Ihre bisherigen Wahrnehmungs- und Kommunikationsmöglichkeiten – aber auch die, Ihrer Mitarbeitenden. Die vertraute Zusammenarbeit muss daher neu definiert und Prozesse anders gestaltet werden. Um diese Veränderungen anzugehen, benötigen Sie Aufmerksamkeit, Zeit und Energie.
Wie kann ich die Leistung von Mitarbeitenden messen, wenn ich sie nur zeitweise in Präsenz sehe?
Sie als Führungskraft haben die Herausforderung, alle Mitarbeitenden bei wachsender Komplexität im Blick zu behalten. Setzen Sie verstärkt auf maßvolle Delegation von Aufgaben und das Vereinbaren von konkreten Zielen, um individuelle Leistungserbringung optimal zu ermöglichen und selbst deren Qualität & Quantität einschätzen zu können.
Was ist beim Führen von virtuellen Gesprächen zu beachten?
Wenn Gespräche mal in Präsenz nicht durchführbar sind, vertrauen Sie darauf, dass das, was vorher gut funktioniert hat, auch in der virtuellen Welt machbar ist. Wichtig ist, alle Kanäle zu nutzen, die die Technik uns zur Verfügung stellt. Neben dem Ton ist das Bild extrem wichtig – also, Kameras an! Und machen Sie sich bewusst, dass sich alle an diese Art der Gespräche führen erst noch gewöhnen müssen. Geben Sie sich und Ihren Mitarbeitenden die Zeit, die es braucht und gehen Sie als Vorbild voran - schalten Sie IMMER Ihre Kamera an.
Wie muss ich meinen Führungsstil beim Führen virtueller und hybrider Teams verändern?
Grundsätzlich ist es ratsam, den Mitarbeitenden Vertrauen in ihre Leistungsbereitschaft im Voraus zu geben. Wenn Sie in der Präsenz das Gefühl haben, die Mitarbeitenden arbeiten fleißig, so können Sie auf Distanz darauf vertrauen, dass sie Verantwortung für ihre Aufgaben übernehmen. Positive, persönliche Erfahrungswerte festigen auf beiden Seiten das gegenseitige Vertrauen. D.h., Vertrauen kann ich nicht „anordnen", Vertrauen braucht Zeit zum Wachsen.

Welche Probleme können beim Führen virtueller und hybrider Teams auftreten?
Wenn z.B. Abstimmungen oder festgelegte Prozesse nicht eingehalten, Konflikte „unter dem Radar fliegen" oder Informationen zurückgehalten werden, kennen Sie das vielleicht bereits aus Präsenzzeiten. Aufgrund der Distanz kann es nun dazu kommen, dass Sie solche Probleme entweder zu spät mitbekommen oder es im virtuellen Raum auch schneller zu Missverständnissen kommt. Auch kann es zu „Ungerechtigkeitsempfindungen" kommen: Mitarbeitende im Homeoffice befürchten schlechter oder später informiert zu werden als ihre KollegInnen im Büro. Dafür glauben diese wiederum härter zu arbeiten, als Mitarbeitende, die zu Hause auch mal die Spülmaschine ausräumen. Um dies zu verhindern sollten Führungskräfte auf eine gerechte Verteilung von Arbeitszeit und -orten achten sowie regelmäßige Informations- und Feedbackgespräche zum Klären von Dissonanzen vereinbaren.

 

PDUs

Sie erhalten 6 PDUs (Professional Development Units) für Rezertifizierungen des PMI®.

Referent/in des Seminars

Profil als PDF Download

Kompetenzfelder

Lernprozessbegleitung, Führung & Management Produktion, Coaching & Mentoring, Führung, Train the Trainer

Arbeitssprachen

Deutsch

Newsletter-Anmeldung

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie über Fachthemen und aktuelle Seminarangebote. Der Newsletter erscheint monatlich. Sie können ihn jederzeit wieder abbestellen.